Hier findest du jeden Monat ein aktuelles zur Jahreszeit passendes Rezept, meist vegan, ansonsten vegetarisch mit veganer Variante. Genau wie beim Singen und Tanzen ist auch beim Kochen nichts "falsch", es gibt nur Variationen. Also zerbrich dir nicht den Kopf, wenn du nicht alle Zutaten genau so hast, mit deiner Kreativität wird dir eine ganz besondere Köstlichkeit gelingen.


April 2019

Palak Paneer - heute mal aus Bärlauch

Das ist eine traditionelle Speise aus Indien, die sowohl im Süden als auch im Norden angeboten wird.

Palak heißt Spinat. Jedoch wird auch bei uns je nachdem, was gerade wächst, herkömmlicher Spinat, Mangold oder eben jetzt Bärlauch verwendet und es schmeckt himmlisch, vor allem, wenn man ihn zuerst selbst gepflückt hat, wie Lisa und ich.

 

Paneer ist ein indischer Frischkäse. Er ist trocken und nicht gesalzen. In gekochten Speisen oder gebraten schmeckt er ähnlich wie fester Tofu.
Herstellung: 

1 l Milch aufkochen, Saft einer Zitrone zugeben und nochmals kurz aufkochen, die Milch gerinnt sofort. Dann durch ein Mulltuch filtern. Die Paneermasse wird gepresst, übrig bleibt Molke.

1 l Milch und 1 Zitrone ergeben ca. 120 g Paneer.

 

Palak für ca. 4 Portionen:
400 g Bärlauch dünsten, pürieren und beiseite stellen.

Etwas Öl erhitzen, darin 3 klein geschnittene grüne Chili Schoten, 2 Zimtstangen, 2 Kardamomkapseln, 1 Sternanis und etwas Kreuzkümmelsamen leicht anbraten.

2 Zwiebeln, 1 EL Ingwer, 2 Tomaten - alles SEHR klein geschnitten - hinzufügen.

1 TL Kreuzkümmelpulver, 1 TL Korianderpulver ebenfalls dazu geben und gut durchrühren.

Den gekochten, pürierten Bärlauch unterrühren und mit Salz abschmecken.

Die Paneerwürfel oben drauf und guten Appetit!

Vegane Variante: Anstatt Paneer festen Tofu nehmen

Beilage: Basmati Reis

 

Und denk dran: Wenn du nicht alle Gewürze hast, nimm was anderes oder lass es einfach weg ;)
Lass deiner Kreativität freien Lauf!